Onkologische Trainingstherapie


Eine Krebserkrankung stellt einen in jeder Hinsicht belastenden Einschnitt für den Patienten dar; der Patient ist körperlich und seelisch stark geschwächt. Vielfältige Untersuchungen belegen jedoch, dass eine patientengerechte, regelmäßige sportliche Betätigung die Verträglichkeit der Krebsbehandlung verbessern kann. Durch ein individuell angepasstes Trainingsprogramm, das sich an den Bedürfnissen und Kapazitäten des Patienten orientiert, kann die körperliche Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität erhöht werden. Regelmäßige körperliche Bewegung besitzt in allen Phasen der Therapie einen positiven Effekt für Körper und Seele und kann die Genesung fördern. Eine pauschale Empfehlung dazu kann es jedoch nicht geben, die sportlichen Aktivitäten sollten in jedem Fall auf die individuelle Krankengeschichte, Bedürfnisse und den Gesundheitszustand der Patientin abgestimmt und angepasst sein.